How to: Glutenfrei leben.

Enthält Werbung. Ich kann mich daran erinnern als wäre es erst gestern gewesen. Vor dreieinhalb Jahren hatte ich einen Arzttermin, der mein Leben schlagartig verändert hat. Nach dem Termin bin ich heimgekommen, die Diagnose "Glutenunverträglichkeit" im Gepäck, und es war, als läge vor mir ein riesiger Abgrund voll bis oben hin mit Unwissen und Verzweiflung. Einerseits war ich froh, dass es endlich einen Grund für die ewigen Kopfschmerzen gab, andererseits konnte ich mit dem Begriff "glutenfrei" bis dahin ungefähr so viel anfangen wie mit "Amaranth" und "Teff". Maßlos frustriert bestand mein erstes Abendessen nach der Diagnose dann aus einem Stück Käse und ein paar Scheiben Gurke.

Die darauffolgenden Tage verbrachte ich dann mit Recherchen über glutenfreie Getreidealternativen und wo man diese herbekommt. Glücklicherweise befindet sich bei mir um die Ecke der Lagerverkauf von querfood, dem größten Online Shop für glutenfreie Lebensmittel (www.querfood.de). Querfood hat tatsächlich alles, was das glutenfreie Herz begehrt. Das hat mir die Suche nach glutenfreien Lebensmitteln natürlich um Einiges erleichtert. Womit ich am Anfang allerdings am meisten Probleme hatte, war der Geschmack der glutenfreien Produkte. Mir kam alles immer viel zu trocken und viel zu süß vor. Vor allem beim Brot hat mich das auf die Dauer so sehr gestört, dass ich zeitweise komplett auf Brot verzichtet habe. In der Zwischenzeit habe ich allerdings eine super Marke aus Schweden entdeckt, die gute Backmischungen für Brote verkauft. Die Brote aus den finax-Backmischungen kommen einem normalen Brot geschmacklich wirklich sehr nahe.

Heute, nach sechs Jahren glutenfreier Lebenserfahrung, kann ich sagen, dass man sich wirklich daran gewöhnen kann, auch wenn es anfangs nicht so scheint. Es gibt wirklich alles, was man sich an glutenfreien Produkten wünschen kann, und falls nicht, kocht oder backt man es eben selber! Mit ein bisschen Übung klappt alles so, wie man sich das vorstellt.

Aber zurück zum Anfang. Bei mir hat es einige Zeit gedauert, bis ich mich an alles gewöhnt habe. Um Dir Einiges an Aufwand zu ersparen, kommen nun ein paar Tipps, wie Du Deine Ernährung umstellen kannst, ohne unnötige Fehler zu machen.

Das Allerwichtigste bei einer Umstellung auf glutenfreie Ernährung ist, eine Kontamination mit Getreide zu vermeiden, egal ob im Kühlschrank, im Küchenschrank oder auf der Arbeitsfläche.

Glutenfreie Lebensmittel sind teuer und aus diesem Grund kann sich nicht jede Familie leisten, sich komplett glutenfrei zu ernähren, wenn zum Beispiel ein Kind an einer Glutenunverträglichkeit leidet. In diesem Fall ist es wichtig, glutenfreie und glutenhaltige Lebensmittel stets getrennt aufzubewahren und zu verarbeiten. Wie das funktioniert erkläre ich Dir in folgender Checkliste:

  • Teile Deine Küche in einen glutenfreien und in einen glutenhaltigen Bereich auf. Glutenhaltige Lebensmittel dürfen nie im glutenfreien Bereich stehen und andersherum.
  • Bewahre glutenfreie und glutenhaltige Lebensmittel wie Mehl oder Müsli in getrennten Regalfächern oder Schubladen auf. Dazu eignen sich auch Aufbewahrungsgläser, die Du beschriften kannst. So ist auch der Ästhetik genüge getan.
  • Schaffe Dir einen zweiten Toaster an, der nur für glutenfreies Brot benutzt wird. Eine billigere Alternative sind Toastbags, in denen Du glutenfreies Brot auch in einem "verseuchten" Toaster toasten kannst. Die Toastbags gibt es zum Beispiel bei Querfood!
  • Auf Deinem Frühstückstisch sollten zwei Brotkörbe, zwei Butterdosen und zwei Marmeladengläser stehen - am Besten mit Deinem Namen beschriftet, damit auch Gäste Bescheid wissen, welche Marmelade sie benutzen dürfen und welche nicht.
  • Auch beim Abspülen ist es wichtig, unterschiedliche Spülbürsten und Handtücher zu benutzen, weil sich kleine Körner oder Mehlreste gerne darin verfangen und es so leicht zu einer Kontamination kommen kann.

Mit diesen Tipps bist Du für den Anfang perfekt ausgestattet und die Umstellung wird Dir garantiert leichter fallen als gedacht!

 

Meine besten glutenfreien Rezepte zum Nachmachen findest Du hier.

 

Eine Auswahl an nützlichen Küchenutensilien und glutenfreien Produkten findest Du bei meinen Lieblingsprodukten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0